notifications
People

Pepe Lienhards Hund ist gestorben

Der Schweizer Bandleader Pepe Lienhard trauert immer noch um seinen verstorbenen Hund Garou. Er hatte seine treuen Gefährten im vergangenen Herbst nach einer Tumor-Diagnose einschläfern lassen müssen.
Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI

Bis jetzt hätten sie nicht öffentlich über Garous Tod sprechen können, sagten der 78-jährige Lienhard und seine Frau Christine im "Blick" vom Freitag. Getrauert hätten sie gemeinsam. Dabei sei ihnen wichtig gewesen, "die Dankbarkeit und all die schönen Erinnerungen in den Fokus zu stellen und nicht den Verlust". Das habe es erträglicher gemacht.

"Er war ein Superhund und mir sehr ähnlich", sagte Lienhard. "Er war ein Showhund und dachten den ganzen Tag ans Essen". Doch dann sei er aus heiterem Himmel erkrankt: Der Arzt diagnostizierte Tumore auf der Milz und auf der Lunge und die Bauchhöhle sei voller Blut gewesen. Deshalb hätten sie ihn noch am gleichen Tag eingeschläfert.

"Uns blieb nur wenig Zeit, Abschied zu nehmen", sagte Lienhard. Doch "Garou wird immer einen Platz in unseren Herzen haben". Und seit zwei Monaten hilft ihnen die neue Schäferhündin Whoopi über den Verlust hinweg. (sda)