notifications
«Tatort»-Kolumne

Eine Frau schickt ihren untreuen Mann ins Jenseits – Ruhe ist, denkt man

«Borowski und der Wiedergänger» ist 5-Sterne-«Tatort»-Nervenkitzel und ganz grosses Kino. Der neue Fall für Klaus Borowski und Mila Sahin beweist: Totgesagte leben länger. 
Klaus Borowski (Axel Milberg) und Mila Sahin (Almila Bagriacik) begegnen der Unternehmerin Greta Exner (Cordelia Wege) erst mal in der Rolle der interessierten Zuschauer.
Bild: Bild: NDR

Die Unternehmerin und Künstlerin Greta Exner (Cordelia Wege) hat genug von den amourösen Eskapaden ihres Mannes, der lieber auf die fallenden Aktienkurse der Zahntechnikfirma seiner Gattin wettet als auf eine gemeinsame Zukunft.

Auf einer Datingplattform sucht sie unter dem Usernamen Kitty13 seine Nähe. Als sich aus dem Flirt mit dem eigenen Mann ein Mordkomplott gegen sie selbst entwickelt, kommt sie ihm zuvor. Sie befördert ihn grobmotorisch ins Jenseits, lässt ihn verschwinden, und die Polizei ermittelt gegen die mysteriöse Unbekannte aus dem Internet.

«Borowski und der Wiedergänger» entwickelt sich ab diesem Moment zu einem faszinierenden Psychogramm einer Frau, die das Vakuum eines falschen Lebens mit einem Filmplot füllen wollte, den sie nun nicht mehr loswird (ihren Gatten sowieso nicht). Ihre Geschichte wird zur Realität und unterwandert die interne Logik der reichen Unternehmerfamilie, der sie sich bislang streng unterworfen hatte.

Regisseur Andreas Kleinert erinnert immer wieder an die Theatralik des Gezeigten, indem er die exaltierten Familienangehörigen und die Ermittler Borowski und Mila Sahin (Almila Bagriacik) in einem Bühnenton miteinander sprechen lässt, der die Darsteller in diesem auch optisch gelungenen Gesamtkunstwerk zum Fliegen bringt wie selten in einem «Tatort».

Da fallen Soap-Opera-Sätze, doch so, als wisse man genau, dass man Sätze aus einer Soap-Opera spricht. Und als Gretas Plot auserzählt ist, die Akten des Falls ohne Ergebnis geschlossen, läuft der «Tatort»-Abspann bereits Minuten vor dem Filmende durchs Bild. Was dann passiert, an dieser Stelle zu schildern, wäre Verrat an diesem grandiosen Drehbuch.

«Tatort» aus Kiel – «Borowski und der Wiedergänger». So., 20.05 Uhr, SRF 1. Fünf Sterne.

Mit einer Schaufensterpuppe soll der Ex-Mann die Entsorgung seiner Gattin geplant haben.
Bild: Bild: NDR
Kommentare (0)