Kino

Der Regisseur der Gamestop-Dramedy «Dumb Money» sagt: «Mein Sohn stieg zum richtigen Zeitpunkt aus»

In «Dumb Money» wird das Fiasko um die gehypten Gamestop-Aktien beleuchtet. Regisseur Craig Gillespie erzählt, wie er einen Platz in der ersten Reihe hatte, als Kleinanleger die Moguln an der Wall Street um Milliarden brachten.
Keith Gill (Paul Dano) produziert einen Hype um die Gamestop-Aktien.
Foto: Bild: Ascot Elite
Anfang 2021 zwang der Kleinanleger Keith Gill mit seinen Online-Tipps die Wall Street in die Knie. Wie es dazu kam, erzählt der Australier Craig Gillespie («I, Tonya») in der flott inszenierten Dramedy «Dumb Money».

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-