Slowakische Präsidentin geht in Corona-Quarantäne

SLOWAKEI ⋅ Die slowakische Präsidentin Zuzana Caputova hat sich am Mittwoch in eine präventive Heimquarantäne begeben. Ein Mitarbeiter des Präsidentenamtes sei in Kontakt mit einem positiv getesteten Corona-Patienten gekommen, sagte Caputovas Sprecher Martin Strizinec der Deutschen Presse-Agentur zur Begründung.

24. Juni 2020, 13:55

Es handle sich um eine reine Vorsichtsmassnahme, die vorläufig bis einschliesslich Freitag gelten solle.

Caputova sollte am Mittwoch den österreichischen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen in ihrem Heimatort Pezinok bei Bratislava treffen. Dieser Besuch wurde abgesagt und soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Die ehemalige liberale Bürgeranwältin ist seit einem Jahr im Amt und nach Umfragen die mit grossem Abstand beliebteste Politikerin des EU-Landes. Ihren Wahlsieg 2019 verdankte sie auch der Tatsache, dass sie nach dem Mord am Investigativjournalisten Jan Kuciak und seiner Verlobten zur Hoffnungsträgerin einer breiten Bewegung gegen Korruption wurde.

Die 5,4 Millionen Einwohner zählende Slowakei verzeichnete bis Mittwoch nur 1607 bestätigte Corona-Infektionsfälle und 28 coronabedingte Todesopfer. Damit gehört sie zu den am wenigsten von der Pandemie betroffenen Ländern Europas. (sda/dpa)


Login