Sinovac-Impfstoff in Indonesien zugelassen

INDONESIEN ⋅ Die indonesische Arzneimittelagentur hat am Montag eine Notfallzulassung für den Corona-Impfstoff des chinesischen Pharmakonzerns Sinovac Biotech erteilt.

11. Januar 2021, 13:00

Der bevölkerungsreichste Inselstaat der Welt, der in Südostasien am schlimmsten von der Pandemie betroffen ist, will am Mittwoch mit Massenimpfungen beginnen. Präsident Joko Widodo will sich als erster impfen lassen, um so der Bevölkerung zu zeigen, dass das Mittel sicher ist.

Nach Angaben der Direktorin der Arzneimittelagentur, Penny Lukito, stützt sich die Entscheidung zur Zulassung auf die vorläufigen Ergebnisse von Spätphasenversuchen mit dem Impfstoff CoronaVac in Indonesien, Brasilien und der Türkei. Demnach habe der Impfstoff in Indonesien eine Wirksamkeit von 65 Prozent gezeigt, in Brasilien 78 Prozent und in der Türkei 91 Prozent. "Diese Zahlen sind sehr wichtig für unsere Bemühungen, Covid-19 einzudämmen", sagte Lukito bei einer Pressekonferenz.

Anders als andere Länder will Indonesien nach den Mitarbeitern des Gesundheitswesens zunächst jüngere Menschen zwischen 18 und 59 Jahren impfen, um schnell eine Herdenimmunität zu erreichen. Der Inselstaat mit mehr als 270 Millionen Einwohnern hat bisher drei Millionen Dosen des Sinovac-Impfstoffs erhalten. Weitere 15 Millionen Dosen sollen vom staatlichen indonesischen Pharmaunternehmen BioFarma produziert werden.

In der vergangenen Woche hatten die Religionsführer des muslimischen Ulema-Rates (MUI) erklärt, dass der Impfstoff halal ("rein) sei, also auch ohne Produkte vom Schwein hergestellt werde. Damit sei er für Muslime geeignet. (sda/dpa)


Login