Kubanischer Präsident setzt erste Akzente

KUBA ⋅ Der kubanische Präsident Miguel Diaz-Canel hat erstmals seine Regierung umgebildet. Verkehrsminister Adel Yzquierdo und Finanzministerin Lina Pedraza seien von ihren Aufgaben entbunden worden, berichteten Staatsmedien am Mittwoch (Ortszeit).

10. Januar 2019, 04:48

Gründe wurden allerdings keine genannt. Beide waren ursprünglich vom ehemaligen Präsidenten Raul Castro während seiner zehnjährigen Amtszeit ernannt worden. Dessen Nachfolger Diaz-Canel, der seit April im Amt ist, hatte die beiden zunächst übernommen.

Der Verkehr ist einer der Hauptbeschwerden der Kubaner, die in der Hauptstadt Havanna leben. Neue Vorschriften reduzierten die Zahl der privaten Sammeltaxis auf den Strassen erheblich, die das überlastete öffentliche Verkehrssystem ergänzt hatten. Bei einem seiner letzten öffentlichen Auftritte hatte Yzquierdo im Dezember im staatlichen Fernsehen angekündigt, dass Kuba Hunderte von Kleinbussen und Bussen importieren werde, um die Probleme zu lindern. (sda/reu)


Login