Johnson will Kriminalität härter bekämpfen

GROSSBRITANNIEN ⋅ Der neue britische Premierminister Boris Johnson will 10'000 kurzfristig neue Gefängnisplätze schaffen. Grossbritanniens Finanzminister Sajid Javid habe sich einverstanden erklärt, dafür umgerechnet rund drei Milliarden Franken bereitzustellen.

Aktualisiert: 
11.08.2019, 05:39
11. August 2019, 05:37

Dies schrieb der konservative Regierungschef in seiner Zeitungskolumne in "Mail on Sunday". Zudem wolle er die Rechte der Polizei bei Kontrollen auf Verdacht stärken. Dies sei notwendig, um die Kriminalität zu bekämpfen. "Ich möchte, dass Kriminelle Angst haben und nicht die Bevölkerung", schrieb Johnson weiter. Deshalb wolle seine Regierung obendrein als eine der ersten Massnahmen 20'000 Polizisten neu rekrutieren.

Johnson forderte auch schärfere Strafen gegen Gewalttaten und Vergewaltigungen sowie gegen das Tragen von gefährlichen Messern. (sda/reu)


Login