notifications
abo+ Leserreise

Weinreise Österreich - August & September 2024

Entdecken Sie in Begleitung von Toni Ottiger eine spannende Reise in das Wein-Wunderland mit seiner Weltstadt Wien – 27. August bis 4. September 2024
Idyllisches Dürnstein in der Wachau
Bild: zvg
Blick auf den Stephansdom
Bild: zvg
Hofreitschule Wien
Bild: zvg
Sonnenuntergang am Neusiedlersee
Bild: ©Burgenland Tourismus / Rudolf Blaim
Barockschloss Halbturm im Burgenland
Bild: ©Neusiedler See Tourismus / Mike Ranz
Bild: zvg

Unser Nachbar im Osten hat vieles mit der Schweiz gemeinsam. Berge, Seen, eine reiche Vergangenheit, hübsche Städte und guter Wein. Vieles ist etwas grösser und weitläufiger, und deshalb lohnt es sich, einige Entdeckungen zu machen. Vor allem die ausgedehnten Weinbaugebiete rund um Wien bergen Schätze, die es sich lohnt zu heben. Wien, als eine der lebenswertesten Städte, ist nicht nur die einzige Hauptstadt in Europa mit einer eigenen Wein-Appellation, sie wartet als Zentrum der Musik und ehemaliger Herrschaft auch mit sehenswerten historischen Gebäuden auf. Wein ist Kultur und Kultur sind alle schönen Dinge des Lebens.
Wir erschliessen sie uns auf dieser Reise durch fast alle Weinbaugebiete, der Donau entlang, in der Weite des Burgenlandes, am Neusiedlersee und in Klöstern und Schlössern des Kaiserreichs und nicht zuletzt mit der reichhaltigen Esskultur.

Bild: zvg

Programm

1. Tag: Baden - Linz
Die Reise führt uns zuerst nach Linz, mit einem Halt vor München. Wir verpflegen uns in der Alp-Villa. In Linz übernachten wir im Hotel am Domplatz. Uns bleibt etwas Zeit, die hübsche Altstadt an der Donau kennen zu lernen. Den ersten Tag beschliessen wir mit einem feinen Abendessen.

2. Tag: Linz - Langenlois
Heute starten wir unseren Weinparcours in Niederösterreich mit Besuchen in der Wachau, der wohl berühmtesten Weissweinregion Österreichs. Die steilen Lagen an der Donau mit den prägenden Löss-, Gneiss- und Schwemmböden bringen ausdruckstarke Rieslinge und Grüne Veltliner hervor. Das Klima mit atlantischen und pannonischen Einflüssen mit heissen Sommern und kalten Wintern wird von der Wasserfläche der Donau ausgeglichen. Die Weine werden in die Qualitätsstufen Steinfeder, Federspiel und Smaragd eingeteilt. Seit 2020 ist die Wachau DAC-Weinbaugebiet (Districtus Austriae Controllatus), wobei die Herkunft der Weine in Gebietswein, Ortswein und Riedenwein eingeteilt wird.
Zwei Besuche bei den Winzern Emmerich Knoll und bei Hirtzberger, und ein herzhaftes Mittagessen im Loibnerhof in Dürnstein geben uns Gelegenheit, die Wachau kennen zu lernen.
Anschliessend machen wir einen Abstecher zum Weingut Bernhard Ott am Wagram und treffen gegen Abend im Hotel Loisium in Langenlois ein. Hier übernachten wir für zwei Nächte. Abendessen in einem Heurigen.

Idyllisches Dürnstein in der Wachau
Bild: zvg

3. Tag: Kamptal
Nach dem Frühstück fahren wir zu Weingutsbesuchen bei Hiedler und auf Schloss Gobelsburg. Beide Güter liegen im Kamptal. Gelegen am Fluss Kamp, breiten sich Böden aus Löss, Schotter oder Sandstein aus. Berühmte Lagen sind Heiligenstein, Gaisberg, Spiegel, Lamm und viele mehr. Im Loisium lassen wir uns am späten Nachmittag auf das mystische Weinmuseum ein, wo wir mit Licht und Ton gleichsam selbst gekeltert werden. Das Erlebnis endet in der Vinothek mit einer Degustation. Mit einem Abendessen im Restaurant des Loisium beschliessen wir den erlebnisreichen Tag.

4. Tag: Weinviertel - Wien
Am Morgen verlassen wir das Kamptal, fahren entlang der Donau Richtung Osten und gelangen ins Weinviertel. Diese Region zeichnet sich aus durch ihre Leitsorte Grüner Veltliner, und ist mit einer Rebfläche von 14’000 ha fast gleich gross wie jene der Schweiz. An der Grenze zu Tschechien im kleinen Dorf Schrattenberg steigen wir in den Sektkeller Madl und lassen uns von Christian seine nach traditioneller Methode hergestellten Sekte entkorken oder degorgieren. Prunkstücke aus Chardonnay, Pinot Noir oder Grüner Veltliner erwarten uns hier. In Wilmersdorf, wo der Fürst von Liechtenstein ein grosses Weingut betreibt, kehren wir zum Mittagessen ein. Gestärkt fahren wir im Anschluss zu Herbert Zillinger in Ebenthal, zu einem der angesagtesten jungen, wilden Winzer der Avantgarde Österreichs. Seine Weine stellt er in Bio her, puristisch und ungekünstelt, eben nach seiner eigenen Art. Unser Besuch wird mit authentischen, einzigartigen Weinen belohnt.
Die Ankunft in Wien gegen Abend lässt uns eintauchen in eine charmante Grossstadt. Zimmerbezug für drei Nächte im modernen SO/Vienna, gut gelegen am Donaukanal beim Schwedenplatz. Es ist Freitag, Zeit zum Ausgehen. Wir lassen uns verwöhnen in einem der vorzüglichen Restaurants der Stadt. Ein Absacker in der Hotelbar mit Blick auf den Stephansdom könnte der Nacht guttun.

5. Tag: Wien
An diesem Morgen geniessen wir eine Stadtführung entlang den interessantesten Palästen, Plätzen, Kirchen, Quartieren und Märkten. Sie endet mit einer Begehung im und auf dem Stephansdom. Da dieser im Zentrum Wiens liegt, haben wir anschliessend die Möglichkeit, durch die Einkaufsstrassen und Gassen zu schlendern und unsere eigenen Entdeckungen zu machen. Mit einem Gourmet-Abendessen beschliessen wir den interessanten Tag.

Blick auf den Stephansdom
Bild: zvg

6. Tag: Wien Kultur
Der Tag steht ganz im Zeichen der Kultur und Geschichte Wiens. Am Vormittag steht eine Reitvorführung in der Spanischen Hofreitschule auf dem Programm. Gefolgt vom Besuch des Kunsthistorischen Museums, dem wohl schönsten und interessantesten Museum Wiens. Einzigartig ist schon der Bau, welcher 1891 eigens für die Unterbringung der vielen Kunstschätze aus der Habsburger Monarchie gebaut wurde. Je nach Ihrem Interesse finden Sie Bilder und Skizzen, ägyptische und antike Sammlungen, kunsthandwerkliche Prunkstücke oder geniale Messinstrumente. Selbstverständlich darf auch der Prater nicht fehlen, um dort etwas Luft zu schnappen und vielleicht eine Fahrt auf dem altehrwürdigen Riesenrad zu geniessen. Je nach Programmierung in den Musikhäusern hören wir uns am Abend ein Konzert in einem der prunkvollen Säle Wiens an.

Hofreitschule Wien
Bild: zvg

7. Tag: Thermenregion - Rust
Zur neuen Woche verlassen wir Wien in Richtung Süden, um in der Thermenregion die autochthonen Sorten Zierfandler oder Rotgipfler kennen zu lernen. In Gumpoldskirchen bei Hannes Gebeshuber und in Tattendorf beim Johanneshof Reinisch. Anlässlich eines Besuches im fast 1000 Jahre alten Zisterzienserkloster Heiligenstein im Wiener Wald lassen wir die Jahrhunderte an uns vorüberziehen, in welchen diese Abtei seit 1133 ununterbrochen bewohnt ist. Nach der Begehung der wunderschönen Klosterräume fahren wir nach Rust am Neusiedlersee und quartieren uns für die nächsten zwei Nächte im Seehotel ein. Nach einer Weinprobe beim Weingut Triebaumer, wo wir auch den berühmten Ruster Ausbruch degustieren können, steht der Rest des Abends zur freien Verfügung. Lohnend ist ein Besuch der hübschen Stadt mit ihren vielen Restaurants und Probierstuben.

Sonnenuntergang am Neusiedlersee
Bild: ©Burgenland Tourismus / Rudolf Blaim

8. Tag: Burgenland
Dieser Tag steht ganz im Zeichen des Burgenlandes und führt uns entlang dem Leithaberg nach Gols, wo wir beim Weingut Renner einen ersten Halt machen. Die junge Generation hat unter dem Namen Rennersistas das Zepter übernommen und stellt die Zeiger auf Naturweine. Im Anschluss folgt der Besuch eines traditionellen Weinguts mit hervorragenden Rotweinen. Auf Schloss Halbturn wird die adlige Attitüde auch im Weinkeller gepflegt, sie wird uns gefallen. Zum Abschluss der Rundreise durch die verschiedenen Gebiete des Burgenlandes, durch Weiss- und Rotweingüter, kommen die geschätzten Neusiedler Süssweine zur Verkostung. Bei Kracher auf dem Weinlaubenhof in Illmitz, wohl der berühmteste Produzent aus Österreich, werden uns die edelsüssen Weine vorgestellt. Wir können uns die Beeren- und Trockenbeerenauslesen in Kombination mit Käse oder Paté auf der Zunge vergehen lassen. Glücklicherweise dauert die aromatische Nachhaltigkeit dieser edlen Tropfen lange an, so können wir die Aromen noch stundenlang in unserem Gaumen schmecken. Den Abschlussabend verbringen wir am See beim Fritz, wo wir herrlich verwöhnt werden und wo die besten Weine aufgetischt werden.

Barockschloss Halbturm im Burgenland
Bild: ©Neusiedler See Tourismus / Mike Ranz

9. Tag: Heimfahrt
Nach dem Frühstück starten wir Richtung München. Die lange Fahrt zurück in die Schweiz unterbrechen wir in Erding zum Mittag, und fahren dann gestärkt durch Bier und Haxen, oder Wein und Fisch, die letzte Etappe nach Baden-Rütihof. Gegen Abend erreichen wir das Reisebus-Terminal in Baden-Rütihof und blicken zurück auf eine spannende Reise in das Wein-Wunderland mit seiner Weltstadt Wien.

Auf einen Blick

Reisetermin : 27. August bis 4. September 2024
Reisedauer : 9 Tage

Pauschalpreis im Doppelzimmer:
• Preis für Abonnentinnen und Abonnenten CHF .–
• Preis für Nichtabonnentinnen und -abonnenten CHF .–

Zusätzlich buchbar:
• Einzelzimmer, Zuschlag CHF .–

Reiseleistungen enthalten
• Fahrt mi Königsklasse Luxusbus
• Ausflüge inklusive Eintritte
• Besichtigungen der Weingüter inkl. Degustationen
• qualifizierte Reiseleitung
• 5 Mittagessen und 6 Abendessen in erstklassigen Restaurants
• 11 Übernachtungen in Erstklasse-Hotels inklusive Frühstück

Melden Sie sich jetzt für die abo+ Reise über das Anmeldeformular an.

Programmänderungen vorbehalten.

Buchung und Beratung
Twerenbold Reisen AG
Tel. 056 484 84 74
groups@twerenbold.ch
www.twerenbold.ch