Papst Benedikt XVI. tritt Ende Februar zurück

Papst Benedikt XVI. hat für 28. Februar seinen Rücktritt angekündigt. Er ist seit April 2005 im Amt.

  • Papst Benedikt 2006 im türkischen Ephesus.
    Fullscreen
  • Papst Benedikt während der Mitternachtsmesse an Weihnachten.
    Fullscreen

Vatikan-Stadt. – Papst Benedikt XVI. wird am 28. Februar zurücktreten. Das kündigte das katholische Kirchenoberhaupt am Montag bei einer Vollversammlung der Kardinäle in einer auf lateinisch gehaltenen Rede an, wie ein Sprecher des Vatikans sagte.

«Der Papst hat angekündigt, dass er sein Amt am 28. Februar um 20 Uhr aufgeben wird.» Papst Benedikt XVI., ehemaliger deutscher Hochschullehrer, Erzbischof und Kurienkardinal Joseph Ratzinger, war im April 2005 zum Nachfolger des verstorbenen Johannes Paul II. gewählt worden. Er ist mittlerweile 85 Jahre alt. Es ist das erste Mal seit Jahrhunderten, dass ein Papst von seinem Amt zurücktritt. (sda)

  • Quelle: suedostschweiz.ch
  • Datum: 11.02.2013 12:04 Uhr
  • Webcode: 66628
  • Kommentare
Dieses Feld wird nicht veröffentlicht.

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

bote.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
  • Neuste Artikel
Mo, 02.03.2015 03:25 | 0 Kommentare

Zum Beginn von Militärmanövern der USA und Südkoreas hat Nordkorea am Montag zwei Kurzstreckenraketen gestartet. Sie seien von der Westküste des Landes aus in Richtung Japanisches Meer (Ostmeer) geflogen, teilte der Generalstab der südkoreanischen Armee am Montag mit.

mehr...
Mo, 02.03.2015 03:12 | 0 Kommentare

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat nach Angaben von Aktivisten 19 der 220 in Syrien verschleppten assyrischen Christen gegen Lösegeld freigelassen. Das sagte der Direktor des Assyrischen Netzwerks für Menschenrechte, Osama Edward.

mehr...
Mo, 02.03.2015 01:28 | 0 Kommentare

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist am Sonntagabend zu einem umstrittenen Besuch in Washington eingetroffen. Dort will er am Dienstag im Kongress eine Rede halten und dabei für eine harte Haltung bei den Atomverhandlungen mit dem Iran werben.

mehr...
Mo, 02.03.2015 00:52 | 0 Kommentare

Wegen eines Dichtungsdefektes ist das umstrittene französische Atomkraftwerk Fessenheim vom Netz genommen worden. Wie der Energiekonzern EDF am Sonntagabend mitteilte, wird in der Anlage unweit der Grenze zur Schweiz seit Samstagabend kein Strom mehr produziert.

mehr...
So, 01.03.2015 23:55 | 0 Kommentare

In Estland hat die regierende Reformpartei die Parlamentswahlen gewonnen. Nach der Auszählung aller Stimmen am Sonntagabend kommt die liberale Partei von Regierungschef Taavi Rõivas auf 30 von 101 Sitzen und wird stärkste Kraft in der Volksvertretung Riigikoku.

mehr...
Anzeige
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website