Die Kanaldecke des Schluchenbachs ist von Salz zerfressen

HERGISWIL ⋅ Autofahrer müssen mit Verkehrsbehinderungen auf der Seestrasse leben. Der Kanal des Schluchenbachs muss erneuert werden.

Aktualisiert: 
17.04.2018, 18:00
17. April 2018, 10:21

Der Zahn der Zeit nagte am rund 110 Meter langen Kanal des Schluchenbachs. Salzwasser von der Strasse hat der Betondecke in den vergangenen vier Jahrzehnten arg zugesetzt, wie auch ein Laie unschwer erkennen kann. Die rund zehn Meter lange Kanaldecke ist zerfressen und muss nun dringend erneuert werden, ebenso andere schadhafte Teile des Kanals. Das geht nicht ohne Einschränkungen, da der Schluchenbach, der oberhalb von Hergiswil entspringt, unter der Kantonsstrasse hindurchführt, bevor er in den Vierwaldstättersee fliesst. Der Kanal muss geöffnet, die schadhafte Decke ersetzt werden.

Während der Bauarbeiten, die am 30. April starten und voraussichtlich bis Ende Juni 2018 dauern, müssen die Verkehrsteilnehmer mit Einschränkungen rechnen. Der Verkehr wird jeweils einspurig mit einer Lichtsignalanlage geregelt. Für die Fussgänger gibt es einen separaten Weg. «Die Bauzeit ist knapp bemessen, doch wollten wir die Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer so knapp wie möglich halten», erklärt Projektleiter Niklaus Studer vom kantonalen Amt für Mobilität. Bagger legen nun den eingedolten Bach frei, dessen Sohle sich vier Meter unter der Oberfläche befindet. Wo es eng ist, wird mit Spundwänden gearbeitet. Das Wasser fliesst weiterhin, da Sohle und Wände grundsätzlich nicht von den Schäden betroffen sind. 350'000 Franken kosten die gesamten Bauarbeiten. Warum bleibt der Schluchenbach eingedolt, in Zeiten von Bachöffnungen? «Der Schluchenbach durchquert an dieser Stelle die Kantonsstrasse und die Linie der Zentralbahn», führt Niklaus Studer als Hauptgrund ins Feld. Darum habe die Gemeinde andere Bachöffnungen vorangetrieben.

Weitere Kanäle dürften folgen

Die Gefahr, dass bei einem Hochwasser der Kanal verstopfe, bestehe nicht, dank eines Geschiebesammlers weiter oben. Das Phänomen des zerfressenen Deckels sei nichts Aussergewöhnliches. «Der Kanal wurde in den 1960er-Jahren gebaut. Der Beton aus dieser Zeit ist qualitativ nicht mit heutigen zu vergleichen und eben anfällig für Salzwasser», erklärt Projektleiter Niklaus Studer.

Darum werde es in den kommenden Jahren nicht bei dieser einen Kanalerneuerung in Nidwalden bleiben, da zu Zeiten des Autobahnbaus in den 1960er-Jahren viele solche Betonkanäle entstanden seien, die nun in die Jahre gekommen sind.

Matthias Piazza

matthias.piazza@nidwaldnerzeitung.ch

Über den Schluchenbach

Der Schluchenbach entspringt oberhalb von Hergiswil und mündet im Bereich der
Kantonsgrenze in den Vierwaldstättersee. Er ist im untersten Abschnitt eingedolt. Dabei unterquert er mehrere Parzellen, unter anderem jene der Kantonsstrasse KH1 (Seestrasse).


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: