Leitung zwischen Unterwerk Mettlen und der Unterstation Küssnacht geht mit 110'000 Volt in Betrieb

ESCHENBACH / KÜSSNACHT ⋅ Da der Strombedarf in der Region Küssnacht und im Rontal zugenommen hat, hat die Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW) das Netz in der Region ausgebaut. Am Donnerstag geht die gesamte Leitung vom Unterwerk Mettlen bis zur Unterstation Küssnacht neu mit 110'000 Volt in Betrieb.

06. Dezember 2017, 10:00

Die Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW) hat beim Netzausbau in der Region Küssnacht und dem Rontal in den letzten Jahren darauf hin gearbeitet, die Kapazität der Stromleitungen von 50'000 Volt auf 110'000 Volt zu erhöhen. Im letzten Schritt hat die CKW nun den Bau der neuen 1110'00-Volt-Leitung vom Unterwerk Mettlen nach Dierikon abgeschlossen. Somit geht am Donnerstag die gesamte Leitung vom Unterwerk Mettlen bis  der Unterstation Küssnacht in Betrieb.

Der Ausbau erfolgte über mehrere Jahre. 2002 wurde die Leitung zwischen Dierikon und Küssnacht für 110'000 Volt gebaut. 2008 wurden beim Ersatz der Unterstation Küssnacht und 2010 beim Neubau der der Unterstation Dierikon wurden vorbereitende Massnahmen und Investitionen für die
Spannungserhöhung getroffen. Der Ausbau sei erfolgt, da der Bedarf an elektrischer Energie in den Regionen aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung zugenommen habe, so die CKW in ihrer Mitteilung.

pd/spe


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: