Martin Grab siegt in Alpthal

CHILBISCHWINGET 2017 ⋅ Zwei Rothenthurmer standen am Samstag im Zentrum des Interesses am Chilbischwinget Alpthal. Christian Schuler trat erstmals nach seiner Verletzung wieder an. Und Routinier Martin Grab entschied den Schwinget für sich. Wir zeigen die Entscheidung im Video.

Aktualisiert: 
12.08.2017, 21:00
12. August 2017, 20:43

Den Schlussgang am Einsiedler Chilbischwinget, heuer in Alpthal, haben Adrian Steinauer, Willerzell, mit 48,75 Punkten und der Rothenthurmer Martin Grab mit 48,50 Punkten bestritten. Steinauer hatte zuvor alle fünf Gänge gewonnen, Grab hatte vier Siege auf seinem Konto und den fünften Gang gegen Andreas Höfliger gestellt.

Martin Grab wurde mit dem Sieg im Schlussgang seiner Favoritenrolle gerecht. Mit 58,50 Punkten liegt er einen Punkt vor Schlussgangverlierer Steinauer und Andreas Höfliger, der im dritten Gang Christian Schulers Comeback bremste.

Dahinter folgen Alexander Vonlaufen und Bruno Linggi. Die weiteren Eidgenossen haben je zwei verlorene Gänge: Erich Fankhauser schliesst den Wettkampf auf Rang 4, Alex Schuler auf Rang 6 sowie Christian Schuler auf Rang 9.

Da es vor dem Schlussgang bereits eindunkelte, wurde für die 800 Zuschauer eine Beleuchtung eingerichtet. In der Dämmerung ging schliesslich Grab als Sieger vom Platz. Er legte seinen Klubkollegen Adrian Steinauer vom Schwingklub Einsiedeln auf den Rücken.


Am Chilbischwinget waren die Augen auch auf den anderen «bösen» Rothenthurmer, Christian Schuler, gerichtet. Der hatte sich schneller als erwartet von seiner Verletzung im Mai erholt und nahm erstmals nach seiner Zwangspause wieder an einem Schwinget teil (wir berichteten). red

 


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: