Militär-Puch hat sich überschlagen

SEEWEN ⋅ Glück im Unglück am Donnerstagnachmittag auf der Umfahrungsstrasse H8 in Seewen. Ein Geländefahrzeug der Armee ist auf die Gegenfahrbahn geraten und umgekippt. Es wurde niemand ernsthaft verletzt.

Aktualisiert: 
20.04.2017, 20:00
20. April 2017, 18:14

Die Selbstkollision ereignete sich am Donnerstagnachmittag im Feierabendverkehr. Der Puch kam von der Seite Verkehrsamt her. In der Geraden nach Seewen geriet das Fahrzeug gemäss den Unfallspuren unverhofft auf die Gegenfahrbahn und prallte in die Leitplanke. Der Puch kippte um und blieb auf der Beifahrerseite liegen. Zum genauen Unfallhergang gibt es noch kein Angaben.

Nach Angaben eines Militärsprechers vor Ort sei niemand verletzt worden. Sicherheitshalber hatte man aber die vier Insassen zur Kontrolle ins Spital gebracht. Laut Armeesprecher hätten drei Angehörige das Krankenhaus bereits wieder verlassen, ein vierter Soldat bleibt zur Kontrolle über die Nacht im Spital.

An der Unfallstelle war eine einspurige Verkehrsführung aufgezogen worden. Erst letzten November war auf der gleichen Strecke ein Duro-Transporter des Militärs verunglückt, gut 400 Meter vom heutigen Unfallort. Dieser Fahrzeugüberschlag forderte damals zehn Verletzte. gh


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: