Grosse Ehre für einen grossen Schaffer

MUOTATHAL ⋅ Walter Gwerder (ds Pfandweibels) wurde mit dem Anerkennungs- und Förderpreis ausgezeichnet. Der ehemalige Muotathaler Gemeindepräsident ist ein grosser Vereinsförderer.

14. April 2018, 21:00

Der bald 75-jährige Walter Gwerder erfuhr am Donnerstag eine grosse Ehre. Er durfte vom Verein Zukunft Muotathal (VZM), den er seinerzeit vor 20 Jahren selber mitgegründet hat, den mit 3000 Franken dotierten Anerkennungs- und Förderpreis 2018 empfangen.

Rund 80 Personen besuchten die Feier anlässlich der Preisverleihung im ­«Alpenrösli», welche vom Jodlerklub Muota­thal musikalisch umrahmt wurde. VZM-Präsident Simon A. Betschart und Vize-Präsident Ueli Betschart huldigten in ihrer gemeinsam vorgetragenen Laudatio das grosse Schaffen von Walter Gwerder.

Walter Gwerder beeinflusste das Vereins- und das politische Leben

Ein zentraler Punkt im Leben des 1943 geborenen Preisträgers sei das Vereinsleben gewesen, erklärte Präsident Simon A. Betschart. Seine Vereinskarriere startete er 1964 mit dem Amt als Jungschützenleiter, welches er 14 Jahre lang ausgeübt hat. 1978 wurde er zum Präsident des Schützenvereins Muotathal gewählt. Er war Mitinitiant des Pragelschiessens, welchem er während 14 Jahren als OK-Präsident vorstand.

1982 begann mit der Wahl in den Gemeinderat Walter Gwerders politische Karriere. Er war ab 1984 Schulpräsident. Zu Beginn der 90er-Jahre wurde er zum Gemeindepräsidenten gewählt. Nach seinem Rücktritt nach fünf Jahren bekleidete er während 17 Jahren das Amt als Kirchenverwalter. Ende des Jahrtausends war der Preisträger Initiant und Mitgründer des VZM, welcher den Anerkennungs- und Förderpreis verleiht.

Christoph Jud


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: