Victorinox schliesst den Geschäftsbereich Bekleidung

IBACH-SCHWYZ ⋅ Die Frühjahr/Sommer-2017-Kollektion wird die letzte der Traditionsmarke aus Ibach-Schwyz sein, mit Ausnahme von Japan, wo die Herbst/Winter-2017-Kollektion abschliessen wird. Bis Ende 2017 wird Victorinox den gesamten Geschäftsbereich Bekleidung schliessen.

17. Februar 2017, 11:38

Victorinox gibt per Ende Jahr seine Sparte Bekleidung auf, wie der Messerhersteller aus Ibach-Schwyz am Freitag mitteilte. Durch die Raffung der Divisionen will das Familienunternehmen sein Marken-Profil schärfen und damit eine nachhaltige Entwicklung unterstützen.

«Mehr als zehn Jahre lang war die Bekleidungslinie eine wertvolle Bereicherung für unsere Marke», lässt sich Carl Elsener, CEO der Victorinox-Gruppe, in der Mitteilung zittieren. «Unsere Priorität ist es jedoch, die Position von Victorinox in einem sich ständig wandelnden globalen Markt weiter zu festigen. Daher liegt der Fokus nun auf unseren Hauptkategorien, welche die Werte unserer Marke sowie die Bedürfnisse unserer weltweiten Kunden am besten widerspiegeln.»

Die Bekleidungskollektionen von Victorinox wurden anfänglich in den USA angeboten, anschliessend aber auch schrittweise in ausgewählten Märkten wie Japan und Grossbritannien sowie in den eigenen Verkaufsgeschäften in der Schweiz und in Deutschland vertrieben.

pd/zim


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: