Tötungsdelikt im Kanton St. Gallen

KRIMINALITÄT ⋅ Eine 44-jährige Schweizerin ist am Mittwoch bei einem Beziehungsdelikt in Thal getötet worden. Als mutmasslicher Täter gilt ein 50-jähriger Deutscher. Er liegt mit schweren Schnittverletzungen im Spital.

16. Mai 2018, 12:00

Eine Beteiligung von Drittpersonen schliesse die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt aus, sagte Polizeisprecher Gian Andreas Rezzoli gegenüber der Nachrichtenagentur SDA.

Die Verstorbene habe zeitweise beim Beschuldigten im Mehrfamilienhaus gewohnt. In welcher Beziehung die Getötete zum mutmasslichen Täter stand, sei noch unklar, sagte der Polizeisprecher. Gegen den Mann bestehe dringender Tatverdacht. Er habe bei der Gewalttat schwere Verletzungen erlitten und müsse operiert werden.

Ein Bewohner des Hauses hatte um 7 Uhr morgens die Polizei alarmiert. Mehrere Polizeipatrouillen rückten aus. Sie entdeckten zwei Schwerverletzte im Keller des Mehrfamilienhauses. Die Frau sei noch am Tatort verstorben, sagte Rezzoli. Der Mann wurde mit schweren Schnittverletzungen vom Rettungsdienst ins Spital gebracht.

Über die Art der Verletzungen der Getöteten und das Tatwerkzeug wollte die Polizei keine Angaben machen. Die Leiche der 44-jährigen Frau werde im Institut für Rechtsmedizin untersucht. (sda)


Login


 

Anzeige: