In Region ist Facebook bereits ein Schulfach

Was jetzt für alle Schweizer Schulen gefordert wird, gibt es in der Region bereits: Medienkompetenz-Unterricht. Die Schüler werden vor allem in Sachen Facebook geschult.

  • Engagiert: Schulleiter Thomas Grünenfelder startet im Sommer den Medienkompetenz-Unterricht.
    Fullscreen

Die Region ist dem Rest der Schweiz einen Schritt voraus. In den meisten Gemeinden werden bereits Primarschüler im Umgang mit den neuen Medien geschult. Ein grosses Thema in diesem Unterricht ist Facebook mit all seinen Vor- und Nachteilen. Was die Region vormacht, forderte vor kurzem Pro Juventute und der Schweizer Lehrerverband: Obligatorischen Medienkompetenzunterricht für alle Schüler.

Kanton optimiert Medienkonzept

Laut dem St. Galler Lehrplan müssen die Schulen im Kanton sogenannten «ICT»-Unterricht (Informations- und Kommunkationstechnik) anbieten. Ob Schulen darin auch die Problematiken von Internetplattformen wie Facebook aufnehmen, ist ihnen selber überlassen. Dass die Schulen in der Region das tun, findet Hansjörg Bauer vom Kantonalen Lehrerverband (KLV SG) löblich. «Sie geben den Schülern so gute Karten in die Hände für den Umgang mit dem Internet.»
Inwiefern Facebook und Co. in St. Gallen zum obligatorischen Schulfach wird, daran arbeitet das Bildungsdepartement. «Das Medienpädagogik-Konzept wird zurzeit optimiert», sagt Bauer. (pea) 

  • Quelle: suedostschweiz.ch
  • Datum: 24.03.2013 19:00 Uhr
  • Webcode: 73673
  • Kommentare
Dieses Feld wird nicht veröffentlicht.

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

bote.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
  • Neuste Artikel
Do, 02.04.2015 05:07 | 0 Kommentare

Fünf Jahre nach der «Deepwater Horizon»-Katastrophe ist am Mittwoch erneut eine Bohrinsel im Golf von Mexiko explodiert. Vier Menschen starben. Nach Angaben des Betreibers Pemex lief kein Öl ins Meer aus und das Feuer wurde gelöscht.

mehr...
Do, 02.04.2015 04:30 | 0 Kommentare

Bei den Atomverhandlungen mit dem Iran geht auch nach Ablauf der selbst gesetzten Frist die Suche nach einer Kompromissformel weiter. Die fünf UNO-Vetomächte plus Deutschland und auch der Iran wollten ein Scheitern der Gespräche in Lausanne verhindern.

mehr...
Do, 02.04.2015 04:03 | 0 Kommentare

Als Konsequenz aus der Flugzeugkatastrophe in Frankreich will der deutsche Thomas de Maizière eine Ausweispflicht auf allen Flügen im Schengen-Raum prüfen. De Maizière kritisiert, dass nach dem Absturz unklar war, wer überhaupt an Bord der Maschine war.

mehr...
Do, 02.04.2015 01:07 | 0 Kommentare

Nach den Wahlen in Nigeria hat US-Präsident Barack Obama sowohl dem scheidenden als auch dem neugewählten Staatschef des Landes seine guten Wünsche übermittelt und den Politikern für deren Rolle gedankt.

mehr...
Mi, 01.04.2015 23:50 | 0 Kommentare

Andy Murray zieht beim Masters-1000-Turnier in Miami als erster Spieler in die Halbfinals ein. Der Brite besiegt Dominic Thiem aus Österreich in 105 Minuten 3:6, 6:4, 6:1.

mehr...
Anzeige
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website