In Region ist Facebook bereits ein Schulfach

Was jetzt für alle Schweizer Schulen gefordert wird, gibt es in der Region bereits: Medienkompetenz-Unterricht. Die Schüler werden vor allem in Sachen Facebook geschult.

  • Engagiert: Schulleiter Thomas Grünenfelder startet im Sommer den Medienkompetenz-Unterricht.
    Fullscreen

Die Region ist dem Rest der Schweiz einen Schritt voraus. In den meisten Gemeinden werden bereits Primarschüler im Umgang mit den neuen Medien geschult. Ein grosses Thema in diesem Unterricht ist Facebook mit all seinen Vor- und Nachteilen. Was die Region vormacht, forderte vor kurzem Pro Juventute und der Schweizer Lehrerverband: Obligatorischen Medienkompetenzunterricht für alle Schüler.

Kanton optimiert Medienkonzept

Laut dem St. Galler Lehrplan müssen die Schulen im Kanton sogenannten «ICT»-Unterricht (Informations- und Kommunkationstechnik) anbieten. Ob Schulen darin auch die Problematiken von Internetplattformen wie Facebook aufnehmen, ist ihnen selber überlassen. Dass die Schulen in der Region das tun, findet Hansjörg Bauer vom Kantonalen Lehrerverband (KLV SG) löblich. «Sie geben den Schülern so gute Karten in die Hände für den Umgang mit dem Internet.»
Inwiefern Facebook und Co. in St. Gallen zum obligatorischen Schulfach wird, daran arbeitet das Bildungsdepartement. «Das Medienpädagogik-Konzept wird zurzeit optimiert», sagt Bauer. (pea) 

  • Quelle: suedostschweiz.ch
  • Datum: 24.03.2013 19:00 Uhr
  • Webcode: 73673
  • Kommentare
Dieses Feld wird nicht veröffentlicht.

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

bote.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
  • Neuste Artikel
Do, 07.05.2015 10:23 | 0 Kommentare

Frankreichs Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy hat in einer Bestechungsaffäre eine juristische Niederlage einstecken müssen: Das Pariser Berufungsgericht erklärte eine Abhöraktion gegen den heutigen Chef der konservativen Oppositionspartei UMP für rechtmässig.

mehr...
Do, 07.05.2015 10:17 | 0 Kommentare

Nach dem Rückzug der Domenig Betriebs-AG als Gehla-Betreiberin hat der Churer Stadtrat im Rahmen einer Neuausrichtung des Messeplatzes Südostschweiz verschiedene Interessenten zur Einreichung eines Messekonzepts eingeladen. Nach einer umfassenden Überprüfung hat sich der Stadtrat für die Betreiberorganisation Ivo Frei, Sandro Peder, Marco Engel, Rolf Graf, Alberto Heras entschieden. Somit wird die Herbstmesse ab 2016 durch diese neue Betreiberorganisation durchgeführt.

mehr...
Do, 07.05.2015 10:16 | 0 Kommentare

Der Bund würdigt den Schweizer Nationalsport Hornussen und Aventicum, die historische Altstadt der Helvetier, mit zwei Sondermünzen. Liebhaber müssen sich beeilen: Die Sammelstücke sind nur in limitierter Auflage erhältlich.

mehr...
Do, 07.05.2015 10:13 | 0 Kommentare

Die Übernachtungsentschädigung für den ausgefallenen Sessionstag gibt zu reden: Zehn Nationalräte folgten dem Aufruf von SP-Fraktionspräsident Andy Tschümperlin und wollen die 180 Franken der Glückskette spenden. Diese profitiert aber nicht direkt von den Spenden.

mehr...
Do, 07.05.2015 10:13 | 0 Kommentare

Das Rätseln um die sportliche Zukunft von Tina Maze hat ein Ende. Die 32-jährige Slowenin teilt auf ihrer Homepage mit, dass sie in der nächsten Saison keine Rennen bestreiten wird.

mehr...
Anzeige
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website