Der «Bote» in der Schule

LESEFÖRDERUNGS-PROJEKT ⋅ Mit «Bote in der Schule» werden die Schülerinnen und Schüler zum täglichen Lesen motiviert und erfahren wie eine Zeitung gemacht wird. Sie werden sogar selber als Journalisten tätig und gestalten einen eigenen Zeitungsartikel.

In der Schweizer Verlagswelt hat sich in den letzten Jahren ein gemeinsames Lern- und Leseförderungsprojekt bestens bewährt. Der «Bote der Urschweiz» hat das Projekt «Bote in der Schule» vor fünf Jahren lanciert und bereits sechs Mal mit jeweils rund 15 bis 20 Klassen aus dem Kanton Schwyz erfolgreich durchgeführt. «Bote in der Schule» richtet sich an die 5./6. Primarklassen & 1./2. Klassen der Sekundarstufe I im Kanton Schwyz. Die Teilnahme am Projekt wird vom «Bote der Urschweiz» und Sponsoren finanziert. Die Teilnahme für die Klassen ist deshalb gratis.

 


Das Projekt in Kürze

 
Tägliche «Bote»-Lieferung in die Schule

Jede Schülerin, jeder Schüler und alle Lehrpersonen der am Projekt teilnehmenden Klassen erhalten 3 Monate lang ein persönliches Zeitungsexemplar in die Schule geliefert, und am Samstag nach Hause. Die Lehrpersonen erhalten Materialien und Anregungen, wie der «Bote der Urschweiz» im täglichen Unterricht eingesetzt werden kann.

Besuch der Redaktion und der Druckerei

Jede Klasse darf zudem auf Wunsch den «Boten der Urschweiz» besuchen und erleben wie eine Zeitung von A bis Z entsteht.

Veröffentlichung eines eigenen Artikels im «Bote»

Die Schülerinnen und Schüler können selbst journalistisch tätig werden. Die Artikel der Schülerinnen und Schüler werden im «Bote» publiziert.

Bote in der Schule» findet zwischen den Herbst- und Weihnachtsferien 2017 statt.
 


 


Termine 

Info-Meeting: Juni 2017

 

Start-up Meeting:  September 2017

Durchführung«Bote in der Schule»: zwischen Herbst- und Weihnachtsferien 2017.

 

 


Kontakt

Martin Schmidig, m.schmidig@bote.ch041 819 08 30

 

Login


 

Anzeige: